franchise business plans resume writing experts quotes online dating advantages essay
Nach oben

Ein Tag in München

Sehenswertes in München? Die bajuwarische Metropole hat da eine Menge zu bieten – von der schönen Altstadt, Museen und Kirchen über luxuriöse Geschäfte bis zu Biergärten. Ein Tag in der Landeshauptstadt Bayerns:

Üblicherweise beginnt Münchens Otto-Normal-Tourist seine Entdeckungsreise am Marienplatz. Er gilt als der Mittelpunkt der bayrischen Landeshauptstadt und liegt umgeben von dem Neuen und dem Alten Rathaus, mitten im Zentrum der pittoresken Altstadt. Hier kann in der Kaufingerstraße Richtung Stachus (Karlplatz) für den schmalen Geldbeutel eingekauft werden.

Wer sich vom Marienplatz Richtung Odeonsplatz bewegt, gelangt auf die Ludwigstraße, die später zur Leopoldstraße wird. Hier befindet sich das Siegestor, dem Triumphbogen von München. Es markiert die Grenze zwischen den beiden Stadtvierteln Maxvorstadt und Schwabing. Auf dem Weg zum Odeonsplatz geht es rechts in die Maximilianstraße mit ihren luxuriösen Geschäften.

Frauenkirche und Karl Valentin

Nur wenige Meter weiter befindet sich die Feldherrnhalle, von der man rechts in den prächtigen Hofgarten gelangt, der an der Staatskanzlei endet. Das Wahrzeichen Münchens, die Frauenkirche, sollte bei der klassischen Tour nicht fehlen. Sie ist gleichzeitig die Kathedralkirche des Erzbischofs von München und Freising. Ein weiterer Tipp ist das Museum im Tal, welches nur fünf Minuten vom Marienplatz entfernt ist.

Hier kann das Karl-Valentin-Museum Museum besucht werden. Das Museum widmet sich ganz dem gleichnamigen Münchener Komiker, Kabarettist und Filmproduzenten. Wohl ganz im Sinne des Humoristen Valentin versucht das Museum mit einem dubiosen Angebot Besucher in ihr Haus zu locken: „Kinder unter 6 Jahren und 99jährige in Begleitung ihrer Eltern haben freien Eintritt.“

Münchens Viktualienmarkt

Im Herzen der Stadt befindet sich der Viktualienmarkt. Eine Stippvisite gehört hier auch zum Pflichtprogramm. Dort finden Besucher nämlich die neuen Schrannenhallen vor, die anno 1932 durch ein Feuer zerstört wurden. Früher bezeichnete man mit Schranne einen Getreidemarkt. Heute werden in der Schrannehalle kulturelle Veranstaltungen angeboten. Auch zahlreiche kleinere Geschäfte, Handwerker sowie gastronomische Betriebe haben sich hier platziert.

Bierchen im Garten

Mit München wird oft auch die hervorragende Möglichkeit des exzessiven Bierkonsums verbunden. Exzessiv muss es nicht immer sein, aber in gemütlicher Atmosphäre ein wenig von dem Gerstensaft zu kosten, sollte nicht versäumt werden. Das geht besonders gut am Max-Weber-Platz gelegenen Hofbräubiergarten, der bei vielen Ortskundigen als die beste Anlaufstelle für zünftigen Bierschank gilt.

Artikel zum Studium in München