Nach oben

Elektrotechnik 

FOM Hochschule für Oekonomie und Management
Herkulesstr. 32
45127 Essen , Nordrhein-Westfalen
 
Zielgruppe und Zulassung
Voraussetzungen
  • qualifizierter Studienabschluss Bachelor- oder Diplom-Ingenieur-Grad, mindestens mit der Gesamtnote gut oder besser (bis 2,59), eines Studiengangs Mechatronik oder Maschinenbau oder eines fachlich vergleichbaren Studiengangs an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule bzw. staatlich anerkannter, akkreditierter Abschluss einer Berufsakademie
  • Bewerber mit einer Gesamtnote besser als 3,0 erfüllen die Voraussetzungen für das Studium bei Nachweis einer mindestens einjährigen einschlägigen beruflichen Tätigkeit nach Abschluss des Bachelor- oder Diplom-Studiums
  • aktuelle Berufstätigkeit

Wenn jemand mit einem ersten Hochschulabschluss mit 180 Creditpoints nach ECTS einen dieser Master-Studiengänge absolvieren möchte, beginnt er mit dem ersten Semester. Wenn jemand mit dem ersten Hochschulabschluss mit 210 Creditpoints nach  ECTS , z.B. dem Diplom- Ingenieur (FH), einen dieser Studiengänge aufnehmen möchte, hat er 30 Creditpoints mehr und beginnt mit dem zweiten Semester.

Studieninhalt und -verlauf
Curriculum

Module / Fächer

1.Semester (Start für B.Eng.)

Außerfachliche Lehrveranstaltungen

  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Präsentation und Visualisierung
  • Interkulturelles Lernen

Industrieroboter

  • Eigenschaften von Industrierobotern
  • TPE-Programmierung
  • Karel-Programmierung
  • Erstellung eines Roboterprogramms

Verbrennungsmotoren

  • Arbeitsverfahren der Verbrennungsmotoren
  • Ladungswechsel und Steuerorgane
  • Gasdynamik und Schallausbreitung
  • Abgase und Schadstoffe

Integrierte Schaltungen

  • IC-Herstellungsverfahren
  • Prozessintegration
  • IC-Schaltungen
  • Filterschaltungen
  • DA- und AD-Wandler
  • Sensor IC-Schaltungen

Entwicklungsprojekt

2.Semester (Start für Dipl.-Ing.)

Höhere Mathematik

  • Fourier- und Laplace-Transformation
  • Fast Fourier Transformation
  • Stabilität von Systemen und Eigenwerte
  • Numerische Methoden

Theoretische Elektrotechnik

  • Statische und dynamische Felder
  • Wellengleichung
  • Leitungsgleichungen
  • Reflexionsfaktor/Impedanz/Anpassung

Technische Simulation

  • Analyse realer Systeme
  • Beschreibung durch Gleichungssysteme
  • Umsetzung in Simulationsmodelle
  • Zustandsgrafen und Programmierung technischer Systeme

Systemtheorie
Systemtheorie wie:

  • Stabilitätsuntersuchung
  • Amplituden- und Phasenreserve
  • Reglerauslegung
  • erweiterte Regelkreisstrukturen Führungs-/ Störgrößenaufschaltung

Einführung in die Zustandsregelung:

  • Zustandsraumbeschreibung
  • Zustandsvariablen
  • Zustandsgleichungen
  • Zustandsrückführung
  • Zustandsregelung

Digitale Systeme

  • Signale und Systeme
  • Fourier
  • Laplace,
  • z-Transformation
  • Entwurf digitaler Filter (FIR und IIR)
  • DFT, FFT
  • Abtastratenumsetzung
  • Polyphasenfilter

3.Semester

Informatik
Verteilte Systeme:

  • Prozesse
  • Netzwerkmodelle
  • Client-Server-Architekturen

Parallele Algorithmen:

  • Modelle für verteilten Speicher
  • Algorithmen: Komplexität
  • Effizienz
  • Robustheit von Algorithmen
  • Komplexität von Optimierungsproblemen

Elektrische Komponenten

  • Elektronische Systeme für Kfz-Anwendungen
  • Vernetzungs- und Kommunikationskonzepte
  • systematische Entwicklung nach V-Modell
  • Entwicklung eines Kfz-Steuergeräts

Hochvolt-Systeme

  • Richtlinie „Qualifizierung für Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen“ BGI/GUV-I 8686 (DGUV) und der Berufsgenossenschaften: z. B. Elektrische Gefährdung und Erste Hilfe, Schutzmaßnahmen gegen elektrische. Körperdurchströmung und Störlichtbögen, Organisation von Sicherheit, Fach- und Führungsverantwortung, Mitarbeiterqualifikation, Arbeiten unter Spannung an HV-Systemen

Energiespeicher

  • Grundlagen Energiespeicher
  • Elektrochemische Speicher
  • Ionenspeicher
  • Supercups
  • Brennstoffzelle
  • Lade und Batteriemanagementsysteme

Aktorik und Leistungselektronik

  • Simulationsmodelle mit Simulink und Stateflow anwendungsorientierte Modellemit Simplorer und Plecs Validität der erzeugten Modelle, Vergleich der Effizienz unterschiedlicher Ansteuerungen

4. Semester

Sensorsignalverarbeitung und Sensoren

  • physikalische Effekte
  • Auswerteschaltungen
  • Auswertealgorithmen Multisensorik
  • Anwendungsbeispiele

Anwendungsprogrammierung in C++

  • Entwicklung von plattformübergreifenden Anwendungen und Netzwerkprogrammierung
  • Mehrfachvererbung
  • Überladen von Funktionen/Operatoren
  • Entwicklung von Funktions- bzw. Klassentemplates und Exception-Handling
  • GUI- und Multimediaprogrammierung (insbesondere zur digitalen Bildanalyse)

Mustererkennung

  • Algorithmen und Datenstrukturen zur Umsetzung von komplexen C++ Anwendungen im industriellen Einsatz

Projektarbeit

  • Projekte aus dem Bereich der Elektrotechnik im Team bearbeiten

5. Semester

Master-Thesis
Kolloquium

Praxis und Ausland

Praxisbezug

Das berufsintegrierende FOM-Konzept bietet eine optimale Verbindung der täglichen Arbeit mit einem intensiven steuerrechtlichen Hochschulstudium. Der innovative Lehrmethoden-Mix aus Präsenzvorlesungen, Workshops und Gruppenarbeit fördert das fach- und abteilungsübergreifende Denken und schult wichtige Schlüsselkompetenzen wie Team- und Kommunikationsfähigkeit. Studienzeitmodell variiert je nach Studienort.
Standorte
FOM Hochschulzentrum Essen
Herkulesstr. 32 , 45127 Essen
Kontakt
Anschrift
FOM Hochschule für Oekonomie und Management
Herkulesstr. 32
45127 Essen
Deutschland
Beliebte Artikel
Hochschulwahl
Nachdem die Frage geklärt ist, was studiert wird, steht Studien- interessierten die...

Zum Artikel

Bachelor und Master
Das neue zweistufige Studienmodell hat in Deutschland neue Abschlüsse eingeführt...
Buchtipps Uni
Master nach Plan
Erfolgreich ins Masterstudium
von Sebastian Horndasch

Buch bestellen


Survivalguide Bachelor
Leistungsdruck, Prüfungs- angst, Stress und Co?
von Gabriele Bensberg und Jürgen Messer

Buch bestellen